Ab 2025 sollen Taxis und Co. nur noch elektrifiziert sein

Die Stadt Leipzig möchte ab 2025 nur noch neue elektrifizierte Fahrzeuge für die Personenbeförderung zulassen. Die entsprechenden Verordnungen wurden ab sofort erlassen.

taxi

Um den Straßenverkehr umweltfreundlicher zu gestalten, möchte die Stadt Leipzig aktiv werden. Vor allem Shuttle-Dienste und Taxen sollen per Gesetz dazu gebracht werden, auf elektrifizierte Autos umzusteigen.

Auf der Rechtsgrundlage des Personenbeförderungsgesetzes haben das Amt für Tiefbau und Verkehr mit dem Ordnungsamt entsprechende Regelungen für den „Gelegenheitsverkehr“ erlassen. Unter diesem Begriff fallen unter anderem auch „Linienverkehr auf Bestellung“ (z.B. Rufbus) oder „gebündeltes Fahren verschiedener Personen“ (also Ride Sharing).

Neufahrzeuge sollen elektrifiziert sein

Ab sofort soll jedes zweite Neufahrzeug, dass für die Beförderung von Personen benützt wird, den Anforderungen des Elektromobilitätsgesetzes entsprechen. Das heißt: Es soll ein batterieelektrisches Fahrzeug, ein Plug-in Hybrid oder ein Elektromodell mit Brennstoffzelle sein. Diese Regelung soll ab dem Jahre 2025 für alle Neufahrzeuge zur Personenbeförderung gelten.

Heiko Rosenthal, Leipzigs Umwelt- und Ordnungsbürgermeister, erklärt: „Der Umweltaspekt steht für mich an erster Stelle, daher ist es mir sehr wichtig, dass sich die Maßgaben zur Erfüllung der Vorgaben im Gelegenheitsverkehr nicht bis ins Jahr 2030 ziehen.“ Leipzig möchte die Ziele schon fünf Jahre früher erreichen.

FAZIT

Der Straßenverkehr von Fahrdienstleistern in Leipzig soll umweltfreundlicher werden. Es sollen im Jahre 2025 alle Neufahrzeuge, die für den Transport von Fahrgästen verwendet werden, Elektroautos mit Brennstoffzelle, batterieelektrische Fahrzeuge, oder Plug-in Hybride sein.

Quelle:  auto-motor-und-sport.de

Autorin: Sophie Pixis

Menü