Maybach sofort stehen lassen

RÜCKRUF MERCEDES S-KLASSE & MAYBACH

In den USA ruft Mercedes elf S-Klassen zwecks Problemen mit der Hinterachse zurück – dabei ist auch ein Kraftfahrzeug des Topmodells Maybach.

Maybach Fahrzeug

Der Automobilhersteller Mercedes und die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) rufen elf Autos zurück. Die Mercedes-Benz AG hat bemerkt, dass bei einigen Fahrzeugen des Modelljahrs 2022 der S-Klasse plus dem Top-Modell Maybach (Plattform 223) die Hilfsrahmenschweißnähte am Hinterachsträger des Autos höchstwahrscheinlich nicht den jetzigen Produktionsspezifikationen entsprechen. Bei den betroffenen Kraftfahrzeugen könnten die Schweißnähte jederzeit und ohne Vorwarnung versagen, was im schlimmsten Fall zum Verlust der Fahrzeugkontrolle führen könnte. Deswegen rät die NHTSA den betroffenen Fahrzeughaltern „das Fahrzeug sofort stehen zu lassen.“

Die folgenden Mercedes-Modellreihen sind von dem Rückruf betroffen:

S500V aus dem Produktionszeitraum 14.9.2021 bis 4.1.2022 (3 Autos)
S580V aus dem Produktionszeitraum 14.9.2021 bis 4.1.2022 (7 Autos)
S580Z (Maybach) aus dem Produktionszeitraum 14.9.2021 bis 4.1.2022 (1 Auto)
Der Rückruf ist bei der NHTSA unter der Fallnummer 22V-194 zu finden. Hier zu Lande liegt diesbezüglich momentan kein Rückruf vor.

FAZIT

Mercedes muss bei elf Kraftfahrzeugen der Modellreihe S-Klasse mehrere Schweißnähte ausbessern. Bei bestimmten Autos des Modelljahrs 2022 könnten die nämlich an der Hinterachsaufhängung brechen. Bis jetzt ist kein Rückruf für Deutschland bekannt.

Autorin: Sophie Pixis

Menü