Planung von Supercharger durch Tesla

In den kommenden zwei Jahren hat Tesla vor, das Netzwerk der eigenen Supercharger zu verdreifachen. Das soll die Wartezeiten an den Stationen verringern.

Supercharger durch Tesla

Durch das Geschäftsmodell gilt Tesla als Benchmark in der Autobranche. Die Amerikaner bieten neben Elektroautos auch die Form ihres eigenen Supercharger-Netzwerks der Infrastruktur für ihre Kunden an.

Momentan hat das Unternehmen weltweit an 3.254 Standorten 29.281 Supercharger, also sogenannte Ladepunkte für das noch schnellere Nachladen der Batterien. Diese Zahl soll in Zukunft weiter steigen, um auf diese Weise unter anderem auch mit den hohen Auslieferungszahlen der Fahrzeuge Schritt halten zu können.

Das Online-Magazin Golem hielt eine Telefonkonferenz mit Analysten zu den Geschäftszahlen des dritten Quartals 2021 ab, so soll die Menge der Supercharger in den folgenden zwei Jahren verdreifacht werden. Für eine kurze Entspannung der Wartezeiten, insbesondere zu verkehrsreichen Zeiten wie Ferienbeginn oder -ende, sollen auch mobile Supercharger eingesetzt werden. Zudem plant Tesla mit überarbeiteten Preismodellen das Laden der Batterien außerhalb der Spitzenverkehrszeit günstiger und damit ansprechender zu machen.

FAZIT

Tesla hetzt von einem Erfolg zum anderen. Da sollte auch das Supercharger-Netzwerk mithalten, um den gewohnten Kundenvorteil zu bieten. Die Anzahl der Supercharger soll in den kommenden zwei Jahren verdreifacht werden.

Quelle:  auto-motor-und-sport.de

Autorin: Sophie Pixis

Menü